Unternehmensgeschichte

Unternehmensgeschichte

Sir Ernest Oppenheimer gründete das weltweit erste Unternehmen mit Schwerpunkt auf industrielle Verwendung von natürlichem Diamant.

Die Geschichte von Element Six geht zurück bis ins Jahr 1946, als Sir Ernest Oppenheimer das erste Unternehmen der Welt gründete, das sich auf die industrielle Verwendung von natürlichem Diamant konzentrierte, die Firma Industrial Distributors Ltd. Im Jahr darauf wurde ein eigenes Forschungslabor in Johannesburg, Südafrika aufgebaut, um die Werkstoffe im Zusammenhang mit Diamanten besser zu verstehen und daraus neue Anwendungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Im Jahre 1953 veränderte sich die Welt der Hochleistungswerkstoffe für immer, als in einem Hochdruck/Hochtemperatur-Prozess der erste synthetischem Diamant produziert wurde. Im Jahre 1960 begann die Herstellung großer Mengen synthetischer Diamanten in Südafrika und drei Jahre später in Irland.

Ab 1969 produzierte das Unternehmen einen wichtigen neuen Hochleistungswerkstoff, das kubische Bornitrid (CBN), was neue Absatzmärkte eröffnete. Anfänglich wurde CBN zum Schleifen von Bauteilen aus gehärtetem Stahl genutzt. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts kamen weitere Produkte aus CBN und synthetischem Diamant hinzu, wodurch das Unternehmen zu einem der weltweit führenden Hersteller für Hochleistungswerkstoffe wurde.

In den späten 1980er Jahren eröffnete das Unternehmen zur Ergänzung seiner Laboratorien in Südafrika eine zweite Forschungseinrichtung. Im Jahre 1989 wurde dann ein weiterer technologischer Durchbruch erreicht, als die Forschungsgruppe die Synthese von synthetischem Diamant mittels des CVD-Prozesses (chemical vapour deposition) erzielte. CVD-Diamant ist jetzt ein wichtiger Hochleistungswerkstoff mit wachsenden Anwendungsbereichen.

Im Jahre 2002 wurde das Unternehmen in Element Six umbenannt, ein klarer Hinweis auf Kohlenstoff, das sechste Element des Periodensystems. Seitdem ist das Unternehmen stark gewachsen, wozu der Erwerb von Barat Carbide gehörte, einem führenden Unternehmen für Hartmetallprodukte, sowie die Einführung eines eigenen Venture Fonds, um in Innovationen in Verbindung mit synthetischem Diamant zu investieren.

Gegenwart und Zukunft
Unsere bedeutenden Erfolge der letzten fünfzig Jahre spiegeln unsere Branchenführerschaft und auch unseren fortschrittlichen Ansatz bei der Entwicklung kundenorientierter Lösungen mit Hochleistungswerkstoffen wider. Durch unseren Focus auf Innovation haben wir kontinuierlich wegweisende neue Technologien und Produkte eingeführt.

Als weltweit führendes Unternehmen für Hochleistungswerkstoffe sind wir von den außergewöhnlichen Eigenschaften des synthetischen Diamants, um einige der größten Herausforderungen der Welt lösen zu können, begeistert. Wegweisende Innovationen - mit dem Ergebnis patentrechtlich geschützter Produkte und Technologien - sind unsere Tradition. Dies wird auch unser Motor und Erfolgsgarant für die Zukunft sein.

Detaillierte Zeitleiste über Element Six und die Synthese von synthetischem Diamant

1946 – Industrial Distributors Ltd. wird von Sir Ernest Oppenheimer gegründet, um sich auf industrielle Anwendungen von natürlichen Diamanten zu konzentrieren.

1947 – Gründung von Diamond Research Laboratory (DRL) (Diamantforschungslabor) in Johannesburg

1953 – Erste erfolgreiche Synthese von synthetischem Diamant (ASEA – Schweden)

1954 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf 14 Millionen Karat geschätzt – nur natürlicher Diamant.

1957 – Kubisches Bornitrid wird erfunden.

1958 – Das Team des Diamond Research Laboratory (DRL) (Diamantforschungslabor) in Südafrika synthetisiert erstmalig synthetischen Diamant.

1960 – Eröffnung der Ultra High Pressure Units (dt.: Ultrahochdruckeinheiten) in Springs, Südafrika

1961 – Das Werk in Shannon, Irland, wird gegründet – der erste Standort des Unternehmens außerhalb von Südafrika. Syn-RB wird eingeführt, das erste Schleifmittel aus synthetischem Diamant für Anwendungen in Kunstharzbindungen.

1962 – RDA wird eingeführt. Micron DA wird eingeführt.

1966 – Synthetisches Sägekörnungsprodukt SDA (saw diamond abrasive – dt. Sägediamantschleifmittel) wird eingeführt.

1967 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf 50 Millionen Karat geschätzt.

1968 – Mit RDA55N wird das erste Kaschierprodukt eingeführt.

1969 – SDA100 wird eingeführt.

1971 – Die ersten großen Kristalle aus synthetischem Diamant werden im Diamond Research Laboratory gezüchtet.

1972 – Polykristalliner Diamant (PKD) – Syndie – wird kommerziell eingeführt.

1975 – Scandiamant, jetzt Element Six AB, Robertsfors, Schweden, wird hundertprozentige Tochtergesellschaft.

1976 – PKD-Rohlinge zum Bohren werden vorgestellt – Syndrill CDA wird eingeführt.

1978 – Die Absatzmenge an synthetischen Diamant-Produkten übersteigt erstmals die von natürlichem Industrie- und Bohrdiamant.

1980 – PCBN-Produkt – Amborite (jetzt AMB90) – wird kommerziell eingeführt. Der Weltkonsum an Diamant wird auf 195 Millionen Karat geschätzt.

1984 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf 250 Millionen Karat geschätzt.

1985 – Vorstellung der Serie SDA Plus mit den Produkten SDA+, SDA85+ und SDA100+. Lötbares Amborite – Ambrazite – wird kommerziell eingeführt.

1988 – Monodie 100 wird kommerziell eingeführt.

1989 – CVD-Diamantfilme werden erstmals am britischen Standort von Element Six beschichtet.

1990 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf etwa 500 Millionen Karat geschätzt.

1992 – Diafilm CVD-Diamantprodukte sind kommerziell erhältlich.

1993 – Syndite PKD ist mit einem Durchmesser von 70 Millimetern erhältlich.

1994 – Die Premadia-Serie wird mit dem Premadia-Kennzeichnungssystem eingeführt.

1996 – Zwei neue Sägekörnungsserien – SDB 1000 und DSN – werden eingeführt. ABN800 und 860 werden kommerziell eingeführt.

1998 – Syndite PKD-Scheiben mit 74 Millimetern und Amborite AMB90 PCBN-Scheiben mit 101,6 Millimetern Durchmesser sind kommerziell erhältlich.

1999 – Das Produktsortiment aus CVD-Diamant, bestehend aus den Produktfamilien Cvdite und Cvdress, ist kommerziell erhältlich. Umstrukturierung des PCBN-Produktsortiments unter der Marke Amborite.

2000 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf 1 Milliarde Karat geschätzt.

2001 – Das Diamond Research Laboratory eröffnet seinen neuen Standort in Springs.

2002 – De Beers Industrial Diamonds wird umfirmiert in Element Six.

2003 – Der Weltkonsum an Diamant wird auf 1,5 Milliarden Karat geschätzt. Amborite DBW85, Syndite CTM302 und Maxigrit werden eingeführt. Die erweiterte Produktionseinrichtung in Springs wird offiziell eröffnet.

2006 – Die Fertigungsanlage für synthetischen Diamant in Suzhou, China wird eröffnet. Monokristialliner CVD (chemical vapour deposition – dt.: chemische Beschichtung aus der Gasphase) Diamantwerkstoff ist erhältlich.

2007 – Übernahme des führenden Hartmetallherstellers Barat Carbide. Die weltweite Kapazität an synthetischer Diamantkörnung wird auf 5 Milliarden Karat geschätzt.

2008 – Cyrus Jilla wird zum neuen CEO ernannt.

2009 – Neue Monokristall-Produkte werden für Präzisionsindustriezweige und für Verschleißteilanwendungen eingeführt.

2010 – Monokristalliner synthetischer Diamant von Element Six spielt im internationalen Forschungsprojekt EQUIND eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von auf synthetischem Diamant basierender Quantencomputertechnologie. Die weltweite Kapazität an synthetischer Diamantkörnung wird auf 8 Milliarden Karat geschätzt.

2011 – In Shanghai wird ein Servicecenter fuer Wirtschaftsfoerderung und Kundenservice eroeffnet. Das Hochleistungsschleifprodukt ABN900 mit kubischem Bornitrid wird vorgestellt. In Springs wird ein neues Verwaltungszentrum fuer unser Produktionswerk eroeffnet.

2012 – D Power PKD Strassenfraessmeisel werden eingefuehrt. Element Six eroeffnet seine erste amerikanische Produktionswerk fuer die Herstellung von synthetischen Diamanten in Santa Clara, Kalifornien.  Ein neuer Rekord an Quanteninformationen wird dank synthethischer Nanodiamanten  in Zusammenarbeit mit der Harvard University aufgestellt.